Der scharfe Brief

Der scharfe BriefAls ich Deinen scharfen Brief noch mal gelesen habe, aß ich gerade Weintrauben. Dabei kam mir der Gedanke… daß jede Weintraube deinen Nippeln sehr ähnelte. Ich stellte mir vor, wie ich einen deiner Nippel (den linken) mit meiner Zunge berühre. Er fängt an, naß zu glänzen, als ich mit meiner Zunge immer wieder über ihn lecke. Er fängt an hart zu werden, als ich ihn mit meiner Zunge erforsche. Ich wandere mit meiner Zunge hin und her. Dein Nippel wird dabei immer härter und größer. Er ähnelt einem dicken Radiergummi, als ich ihn in den Mund sauge. Tatsächlich probiere ich gerade den süßen Geschmack der Weintraube, die ich in Händen halte. Ich lecke an einer feuchten, aufgerissenen Stelle über die Weintraube. Ich weiß, dass du mir jetzt helfen würdest, deine warmen Brüste in die Hände zu nehmen. Du würdest sie für mich kneten und deine Nippel würden groß heraus ragen. So ist es recht meine Süße, knete sie weiter, damit deine Nippel schön weit vor stehen und sich meinem Mund entgegen recken. Ich hauche deine Brüste sanft an, und deine Brustwarzen sind noch ein bisschen härter geworden. Du bist so scharf heute Nacht, meine Süße!
Ich wünsche mir, du wärest direkt hier neben mir, und ich müßte mir nicht bei diesen Weintrauben deine Nippel vorstellen… Ich bemerkte, dass deine Nippel doch dunkler geworden waren. Das kam wohl daher, daß du so heiß durch unser kleines Vorspiel geworden bist. Ich sauge wieder an deinen Nippeln und kratze mit der unteren Zahnreihe an ihnen. Ich lecke wieder über deine Nippel. Oh ja mein Schatz! Ich kann sehen, wie Dich das wild macht!
Du wirst jetzt richtig scharf und versuchst, meinen Schwanz aus meiner Hose zu ziehen. Ich helfe dir, meine Hose auf zu machen.
Ich bin richtig hart und bereit für dich. Meine Hose wird meinem harten Schwanz zu eng, deshalb helfe ich Dir, sie auszuziehen. Dann führe ich die Spitze meines harten Schwanzes an deinen linken Busen. Ja Schatz!.. Er ist so hart und GEIL! Du möchtest, daß ich meine Eichel gegen deinen linken Nippel drücke. Natürlich… deinen linken Nippel, den ich die ganze Zeit reibe und lecke, bis er so hart ist, wie es nur geht… Ich weiß, das fühlt sich soo gut an!
Mit der linken Hand fange ich an, meinen rechten Nippel zu reiben. Mit der rechten Hand lasse ich meinen Schwanz los und fange an, deine Brüste zu kneten. Jetzt wirst Du richtig wild meine Süße… Du weißt, was als nächstes kommen wird.
Du bist so heiß, daß Du den Schaft von meinem Penis packst und drückst. Du ziehst meinen Schwanz zu deinem Mund. Oh, fühlt sich das gut an… Du liebst es, mir jederzeit einen zu blasen. Flink gleitest du mit deinen Lippen über meine Eichel und wanderst den Schaft hinab. Du nimmst meinen Schwanz ganz in den Mund… Ich greife mit meiner Hand an Deine Muschi und spüre, wie Du so geil bist, daß Du schon ausläufst. Oh ja fühlt sich das gut an mein Schatz… Ich weiß, daß du daran unheimlich Spaß hast…. Ich werde auch immer erregter. Ich möchte das mit dir tun, was du mit mir tust. Ja, Süße, schwing deine Beine über meinen Kopf und laß mich deine Säfte probieren. Ich versuche, Deine Muschi vor meine Lippen zu bringen, aber Du drückst mir zu sehr aufs Gesicht. Ich lecke Dir über die äußeren Schamlippen und gebe Dir einen kleinen Vorgeschmack… Ja mein Schatz, ich weiß, mein Schwanz ist soo hart! Du bläst mich wunderbar. Ich versuche, Dich genauso gut zu lecken. Ich versuche, Deine Schamlippen auseinander zu schieben, um tiefer in deinem nassen Schlitz lecken zu können. Ich stecke dir zwei Finger in die Muschi… Na, Süße, fühlt sich das gut an… Oh ja!… Du bläst meinen Schwanz wirklich hart! Ich drücke meine Zunge immer tiefer in Dich… Ja mein Schatz, ich versuche meine Zunge ganz in Dir zu versenken, daß sie sich anfühlt wie ein Schwanz!
Ich kann hören, wie Du keuchst und um Luft ringst… Ja, Schatz, saug daran wie an einem Lutscher… Ich höre an Deinem Stöhnen, dass Du ganz kurz vor dem Orgasmus bist… Ja, darauf habe ich hin gearbeitet, dafür habe ich Deinen Kitzler so hart geleckt. Ja, Schatz… Du wichst meinen Schwanz und leckst gleichzeitig über meine Eichel. Oh ja, jetzt kommt es!
Ich habe Deinen Kitzler langsam in meinen Mund gesogen. Deine Beine zittern vor Erregung… Ja, Süße, drück dich fest gegen mein Gesicht, ich werde weiter an deinem Kitzler saugen. Ich spüre, daß du jetzt auch kommst.. Deine Lippen lecken gierig an mir, als meine Ladung aus mir heraus spritzt…
Ich halte die leer Weinrebe in die Höhe. Ich habe gerade die letzte Traube davon gegessen und muss sagen, sie schmecken fast genauso gut wie du! Bitte schreib mir bald zurück, dann kann ich wieder auskosten, auf was wir immer so lange warten. Ich kann es kaum erwarten, dass diese Trauben in meinen Vorstellungen wieder zu deinen Nippeln werden und ich mich damit vergnüge.