Extra Service

Extra ServiceUnsere Nachbarin fragte mich, ob ich ihren Rasen mähen würde. Ein kleines Entgelt würde schon für mich rausspringen.
Ich konnte als Student die zusätzliche Kohle schon ganz gut gebrauchen. Also ging ich samstags zu ihr und kümmerte mich um ihren Garten.
Sie lag auf ihrer Terrasse und badete in der Sonne. Sie lag oben ohne da und ihre geilen Möpse hielten meinen Blick schon gefangen. Aber ich strengte mich an und mähte den gesamten Rasen.
Danach ging ich noch zu ihr, und sie war einem Gespräch nicht abgeneigt. Sie bot mir Wein an und wir kamen in unserem Gespräch ziemlich schnell auf Glatteis. Nach einigen Minuten bot sie mir ein weiteres Entgelt für intime Dienste an.
Sie sagte es eigentlich doch sehr direkt: „Ich bin so alleine und so geil. Wenn Du mir da Abhilfe schaffen würdest, könnten wir über weitere 150 Euro reden.“ Sie prostete mir zu und ich war erst mal geschafft.
Aber so abwegig war es nicht. Ich war gerade solo und sie war für ihr Alter recht attraktiv, vor allem ihre Titten, die waren einsame Klasse. Also sagte ich zu.
„Na, fangen wir gleich mal an,“ sagte sie prompt und schritt genauso schnell zur Tat. Ihre Hand umspannte meinen Schwanz und er wuchs unter ihren gekonnten Bewegungen zu enormer Größe an. Das bemerkte sie auch gleich und seufzte: „So einen geilen großen Hammer habe ich schon lange nicht mehr genossen. Ich will ihn schmecken.“
Sie blies mir wirklich gekonnt die Schalmei und ich rubbelte ihre geile Dose. Ich spürte, wie mir ihre Nässe durch die Finger rann. „Jetzt nimm mich hart ran,“ keuchte sie und setzte sich auf den Rand der Liege. Ich spreizte ihre Beine und setzte meinen Pimmel an ihrer Möse an. Sie war so nass, daß er problemlos in sie reinflutschte. Ich stieß erst zögerlich zu und sie stöhnte: „Los stoß zu, richtig feste. Nimm mich, mach´s mir!“ Und ich ließ mir das nicht zweimal sagen. Ich rammelte wie ein wilder Stier und schon nach kurzer Zeit schrie sie: „Ja, ich komme!!“ Glücklich, sie so gut befriedigt zu haben, ließ auch ich meinem Druck freien Lauf.